hamb
WM

WMQ - 2022

Die Daten wurden von der TKAMO wie folgt festgelegt. Bewerbungen können an wettkampf@tkamo.ch eingereicht werden.

5, und 6. März 2022
Veranstalter: SWISS CANIN CENTER - Aataler Hundesport
Ort: Swiss Dog Arena - Dammweg 1h - CH-3110 Münsingen
Richter: noch nicht bestimmt

19, und 20. März 2022
Veranstalter: AT Seeland
Ort: Swiss Dog Arena - Dammweg 1h - CH-3110 Münsingen
Richter: noch nicht bestimmt

Final am 2. und 3. April 2022
Veranstalter: ATE Microdogs
Ort: DOGTEC Training & Event Center - Tannlihag 11a - CH-5703 Seon
Richter: Sari Mikkilä (FIN) und Stefanie Semkat (GER)

Sari Mikkilä (FIN) - Richterin WM 2019

My agility journey began in 1993 and since then I have competed actively with my shetland sheepdogs. At the moment I have two shelties and a young border collie at home.
I became a judge in 2008 and since then I have judged actively in Finland and abroad. I have judged qualifications for AWC and EO in several countries: Czech Republic, Norway, Russia, Slovenia, France, Hungary and Finland. 
During these years I have also judged some special competitions: AWC 2019 in Finland, Slovakia Open (2014), Moravia Open (2015 & 2019), Euro Cup, Slovakia (2015), Norwegian Open (2016 & 2018), Hulahoppet, Sweden (2018), Magna Racino (2019), American Open (2019), Swedish Open (2019), Avallon Cup (2019), Sextuple (2019), Pirineos Dog Festival (2019),

As a judge, I feel privileged to be able to follow closely the seamless cooperation between a dog and a handler, their trust in each other, both doing their best and giving one hundred per cent. I aim at creating fast, and flowing course profiles with several handling possibilities, which also require technique and the ability to read agility courses. 
It’s my honor to judge Swiss qualifications 2020. I wish all participants the best of luck and a great competition.

Stefanie Semkat (GER)

Ich heisse Stefanie Semkat, bin 48 Jahre alt und komme aus dem Südwesten von Deutschland. Ich fing 1985 mit dem Hundesport an und habe seitdem nicht mehr damit aufgehört. 1996 machte ich meine ersten Agilityschritte mit meinen beiden Epagneul Breton und seit 2003 bin ich als Richterin im Agility aktiv. Seitdem habe ich unzählige Turniere im In- und Ausland gerichtet, darunter viele Meisterschaften und WM-Quali-fikationen. Mein Ziel ist es, schnelle Parcours zu erstellen, die die Hunde in einer schönen Linie arbeiten können, die aber vom Handler auch viel Geschick erfordern. 
Selbst habe ich derzeit einen Border Collie im A3 und bin am Junghundaufbau mit meinem Nachwuchshund.

Ich freue mich schon sehr auf die die zahlreichen Top-Teams der Schweiz, die bei dieser WM-Qualifikation um die begehrten Fahrkarten nach Tallinn kämpfen. Und ich bin stolz darauf, ein Teil dieses Wettkampfes sein zu dürfen.

Zukünftige WM's und Qualifikationsdaten

2022: Moskau (RUS)

Q1 und Q2: 5.3 und 6.3.2022
Q3 und Q4: 19.3 und 20.3.2023

Finale: 2. und 3.4.2023

2023: Liberec (CZE)

Q1 und Q2: 11.3 und 12.3.2023
Q3 und Q4: 25.3 und 26.3.2023

Finale: 15. und 16.4.2023

2024: tbd

Q1 und Q2: 8.3 und 9.3.2024
Q3 und Q4: 23.3 und 24.3.2024

Finale: 6. und 7.4.2024

Teamleitung der Nationalmannschaft Agility

Anita Leonardi - Teamleiterin und Trainerin

Ich wohne in Bévilard, Berner Jura, bin verheiratet und habe zwei Mädchen, 13-jährig und 15-jährig. Meine zwei liebsten Hobbies sind der Pferde- und Hundesport, insbesondere das Agility. Ich bin seit 2004 aktiv in dieser Sportart. Seit 2013 bin ich Richterin seit 2015 mit internationalem Status.

In den letzten 14 Jahren habe Ich mehrere Hunde im Agility geführt: 1 Jack Russel, 2 Shelties, 3 Border Collies,1 Tervueren, 1 Groenendael. Jetzt führe ich meine Malinois Hündin Maybe und meine Border Collie Hündin Callie. Mit meiner Border Collie Hündin Bliss habe ich auch gezüchtet. Mit ihr durfte ich meine grössten Erfolge feiern: Einen fünften Platz im Einzel an der , FCI Weltmeister in der Mannschaft 2012 in Tschechien. Zudem konnte ich mit Bliss und meinen anderen Hunden weitere schöne Resultate erzielen: Fünf Teilnahmen an der EO, viermal an der FCI WM (2009, 2010, 2012, 2015), dreimal mit Bliss und einmal mit Malik, meiner Sheltie Hündin. Schweizer Meisterin der Border Collies, Vize Schweizermeisterin der Belgischen Schäfer und Siegerin mehrerer WM-Qualifikationen (Gesamtrangliste).

Der Agilitysport ist umfassend und braucht ein besonderes Feeling. Ich habe immer ein spezielles Gefühl im Parcours, wenn ich mit einem meiner Hunde starte. Ein Gefühl von Leichtigkeit und dass wir EINS mit dem Hund sind, besonders bei wichtigen internationalen Anlässen. Aus meiner Sicht ist eine grosse Faszination bei dieser Sportart, dass es keine Gebrauchsanweisung gibt; jeder Hund, jeder Sportler ist verschieden mit seinen Stärken und Schwäche. Es braucht Zeit, seinen Hund kennenzulernen, ihn zu verstehen, so dass wir mit dem Hund ein echtes Team bilden können.
Ich liebe den Sport auf höchstem Niveau. Ich bin der Meinung, dass man nie mit dem Minimum rechnen soll, sondern mit dem Maximal arbeiten muss; die Komfortzonen verlassen, alles geben, mehr als gewöhnlich, weiter als seine eigene Grenzen gehen, um sich selber immer wieder zu übertreffen. Die Herausforderung einer WM setze eine besondere Motivation frei, so dass sich jedes Team selber übertreffen kann. Physischen und mentale Ressourcen freisetzten, insbesondere wenn man das Gefühl hat, diese Ressourcen nicht zu haben.

Ich war schon immer daran interessiert, ein Teil der WM Teamleitung zu sein, weil mir der Kontakt zu den Sportler am Herzen liegt. Ich denke, dass wir mit Sophie und Urs ein gutes Team bilden werden, denn wir kennen uns schon seit langem. Ich freue mich jedes Jahr, die besten Teams der Schweiz an der WM-Qualifikationen zu sehen. Als Teil der schweizerischen Teamleitung möchte ich sehr gerne die Sportler begleiten, in ihren Bemühungen, die besten zu sein. Ich hoffe sie soweit zu bringen, stolz und sicher zu sein, stolz auf die geleistete Arbeit, bevor dann die erste Medaille kommt. Ich möchte, dass jede/r sich mit voller Energie während der Vorbereitung engagiert und dass jede/r Sportler überzeugt ist, ein Podest an der WM erreichen zu können, ohne jemals etwas zu bedauern.

 

Sophie Lanari - Teamleiterin und Administration

Ich lebe mit meinem Lebenspartner und meinen beiden Shelties Cody (9 Jahre) und Winuk (10 Monate) in der Nähe von Bern. Aufgewachsen bin ich in Fribourg wo ich schon in frühen Jahren 3 Sprachen (Deutsch, Französisch und Italienisch) lernen durfte, dazu kam später noch die Englische Sprache, in welcher ich mich gut verständigen kann.
Ich arbeite in Gümligen als Immobilienbewirtschafterin und betreue ein Portfolio von ungefähr 50 Liegenschaften in rund 3 verschiedenen Kantonen.

In meiner Freizeit betreibe ich seit 19 Jahren Agility. Ich wurde von meinem Grossvater damals auf den Sport aufmerksam. Hunde mochte ich schon immer und daher war die Freude gross, als ich von meinem Vater einen Hund geschenkt bekam. Begonnen hat alles mit einem Irish Setter, welcher dafür nicht sehr geeignet war. 8 Jahre später kam mein erster Sheltie dazu. Mit ihm nahm ich an mehreren Qualis und Schweizermeisterschaften teil.
In den letzten Jahren durfte ich mehrere Turniere mitorganisieren und als Wettkampfleiterin oder Im Büro betreuen. Ausserdem war ich mehrere Jahre Präsidentin eines Agility Vereins.

Da mich der Agility Sport so begeistert, habe ich auch schon einige Weltmeisterschaften als Zuschauerin besucht. Natürlich ist nun die Freude umso grösser, die Nationalmannschaft für einige Jahre direkt begleiten zu dürfen und für sie dieses Event zu organisieren. Ich werde alles daran setzen alle Wünsche zu erfüllen.

 

Absage FCI Agility WM 2021

Der Eesti Kennelliit (Information) hat nach Rücksprache mit dem FCI Agility Committee mit Bedauern beschlossen, die FCI Agility World Championship 2021, welche vom 23. bis 26. September in der Tondiraba Icehall in Tallinn, stattfinden sollten abzusagen.

Die Meldegebühren werden in den nächsten Tagen von der TKAMO rückvergütet.

Rückzug aus der laufenden WM-Qualifikation / Verzicht auf die Teilnahme an der FCI Agility Weltmeisterschaft

Zieht sich ein Team aus der WM-Qualifikation zurück wird dieses einerseits aus der noch laufenden Qualifikation und andererseits aus den Schlussranglisten (Schlussrangliste Qualifikation für den Final resp. Schlussrangliste Final) gestrichen. In der Folge rücken alle nachfolgenden Teams um jeweils eine Rangierung nach. Ein Verzicht auf die Teilnahme an der FCI Agility Weltmeisterschaft wird einem Rückzug aus der Qualifikation gleichgesetzt.